Versicherungsbüro Leichtle

in Allmendingen

AKTUELLES

Finanzen und Versicherungen

Zurück zur Übersicht

Finanzen + Versicherungen

Vertrieb 
Freitag, 17.11.2017

Lebensversicherer: Wie leistungsfähig sind Biometrie-Anbieter?

Um die Vielzahl der auf dem Markt befindlichen Produkte überhaupt vergleichen zu können, hat sich der Map-Report bei seinen Untersuchungen auf die klassischen Garantieprodukte Risiko-Lebensversicherung (RLV) und Berufsunfähigkeits-Versicherung (BU) beschränkt. Denn viele sonstige Produkte werden längst nicht branchenweit angeboten, sondern bedienen im Moment nur Nischen. Dagegen haben die beiden klassischen Biometrieprodukte RLV und BU fast alle klassischen Lebensversicherer im Angebot, wie die Studienverantwortlichen mitteilen. Sie seien seit vielen Jahren am Markt und würden die Bewertung der Leistungen ermöglichen, die die Versicherer tatsächlich an ihre Kunden ausgezahlt haben. Zudem würden beide Produkte in der Bestandsbewertung in den Geschäftsberichten abgebildet, womit man wichtige Parameter für die Kennzahlenberechnung und -interpretation habe, zum Beispiel für die Ermittlung von Stornoquoten.

Das Rating wurde anhand von Bilanz-, Service- und Vertragskennzahlen erstellt, die um ausführliche Auswertungen von Transparenzdaten sowie von Erhebungen zur Flexibilität von Vertragsbedingungen ergänzt wurden.

Absicherung der Arbeitskraft wird oft unterschätzt

Die Arbeitskraftabsicherung steht bei vielen Deutschen weit hinter anderen Risiken. Dabei wird durchschnittlich jeder fünfte Deutsche im Laufe seines Erwerbslebens berufsunfähig. Und wer betroffen ist, dem droht oft der finanzielle und soziale Abstieg. Laut Statistischem Bundesamt gab es im zweiten Quartal 2017 44,2 Mio. Erwerbstätige in Deutschland. Dem gegenüber standen zum Jahresende 2016 12,4 Mio. BUZ-Verträge in den Geschäftsberichten der Lebensversicherer. "Und während die Zahl der Erwerbstätigen in den vergangenen Jahren deutlich zunahm, gelang es den Versicherern nicht, den Bestandsabrieb an BUZ-Verträgen zu stoppen. Seit dem Jahr 2004 brach der Bestand von 15,4 Mio. um 3 Mio.Verträge ein", zeichnet Map-Chefredakteur Reinhard Klages ein trübes Bild.

Wenn bei steigendem Absatzpotenzial die Bestände schrumpfen, stelle sich zwangsläufig die Frage, ob die Versicherer ihre potenziellen Kunden nicht mehr erreichen. Im Sog der Digitalisierung würde sich das Kundenverhalten zunehmend verändern. Hier gelte es den Anschluss nicht zu verpassen. Ein anderer Trend zeigt sich laut Klages in der Risikolebens-Versicherung. Hier stieg der Bestand von 7,3 Mio. Verträgen im Jahr 2004 auf 9,4 Mio. Verträge zum Jahresende 2016. Der Neugeschäftsanteil, gemessen an den eingelösten Versicherungsscheinen, stieg in diesem Zeitraum von 8,5 auf 21,8 %.

Europa ist Spitzenreiter

Bewertet wurden vom Map-Report jeweils die Brutto- und Netto-Jahresbeiträge für Standard- und Honorartarife. Zusätzlich enthält das Rating für beide Produkte jeweils einen Fragenkatalog zur Flexibilität der Tarife.

Den ersten Platz im Biometrie-Rating von Map-Report belegt die Europa Lebensversicherung mit 84,43 Punkten, wofür der Versicherer ein "mmm" für hervorragende Leistungen erzielt. In allen drei bewerteten Teilbereichen - Bilanz, Service und Transparenz, Vertragskennzahlen - zählt sie zu den besten deutschen Lebensversicherern. Schon im Oktober wurde die Europa dank ihrer "stark überdurchschnittlichen" zukünftigen Leistungsfähigkeit gegenüber ihren Kunden von der WirtschaftsWoche mit fünf Sternen ausgezeichnet. Im August hatte Stiftung Warentest die fallenden Risiko-Lebensversicherungen (Restschuldversicherungen) unter die Lupe genommen. Auch hier hatte in allen drei getesteten Tarif-Varianten die Europa Lebensversicherung die Nase vorn.

Ein "mmm" erreichten zudem

  • Dialog (84,02 Punkte),

  • Hannoversche (80,05),

  • Allianz (77,15),

  • Continentale (73,92),

  • WGV (73,92),

  • HUK-COBURG (73,20),

  • LV 1871 (73,09),

  • Interrisk (73,08) und

  • Cosmos (72,53).

Bei den Beispielrechungen sowohl in BU sowie bei den RLV steht die Hannoversche auf dem Siegertreppchen. Allerdings ist die Leistungsdichte groß. So beträgt der Vorsprung der Hannoverschen in der BU-Beispielrechnung mit 17,25 von maximal 20 Punkten auf den Zweitplatzierten, die Nürnberger Versicherung, gerade einmal 0,7 Punkte. Ganz vorn sind auch hier HUK-COBURG (16 Punkte) und Europa (15,75) dabei. Bei den RLV-Tarifen gewann die Dialog mit 17,2 Zählern, gefolgt von HUK-COBURG mit 16,5 sowie Cosmos mit 15,95 Punkten. Unter den 30 bewerteten Gesellschaften waren die Unterschiede laut Studie dankbar knapp.

Der Map-Report Nummer 897 - "Biometrie-Rating deutscher Lebensversicherer" ist lieferbar als (nicht druckbare) PDF-Datei für 85 EUR und als gedrucktes Heft für 95 EUR, jeweils einschließlich Mehrwertsteuer und kann hier bestellt werden.

Dieser Beitrag wurde erstellt von Elke Pohl.

Zurück zur Übersicht